Studium und Lehre am Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Pathobiochemie

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Vermittlung von labormedizinischen Fertigkeiten im Bereich der Präanalytik, Analytik und Befundinterpretation bzw. Plau­sibilitäts­­kontrolle.

Sie befinden sich hier:

Das Lehr­­deputat wird im Rahmen von Praktika, Seminaren, Vorlesungen erbracht. Zudem betreuen Dozentinnen und Dozenten ganz­semestrig Gruppen in Form des problem­­orientierten Lernens (POL). Vor dem Hintergrund, dass die moderne Labor­­diagnostik durch neue Untersuchungs­­methoden und durch die rasant wachsenden Erkenntnisse der Zell- und Molekular­biologie zur Krankheits­pathogenese eine Fülle neuer diagnostischer Möglichkeiten eröffnen, sollen Studierende im Rahmen des Lehrformats "Grundlagen ärztlichen Denkens und Handelns (GäDH)", kritisch über Handlungs­konzepte im Bereich der modernen Labordiagnostik reflektieren (Lehrbe­auftragte).

Weiterhin können Promotionen zum Dr. med., Dr. rer. medic. und in Zu­sammen­arbeit mit einer Hochschule Dr. rer. nat. und Dr.-Ing. am Institut abgeschlossen werden.

Außerdem finden Sie unten den Link zu einer kuratierten Literaturübersicht über aktuelle internationale Literatur zur Laboratoriumsmedizin. Diese Übersicht soll als Ergänzung derartiger eigener Aktivitäten dienen, um auch Entwicklungen anderer Schwerpunkte kennenzulernen und weiter zu verfolgen.

Literaturübersicht und Onlineportale für Medizinstudierende an der Charité