Studium und Lehre am Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Pathobiochemie

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Vermittlung von labormedizinischen Fertigkeiten im Bereich der Präanalytik, Analytik und Befundinterpretation bzw. Plau­sibilitäts­­kontrolle.

Das Lehr­­deputat wird im Rahmen von Praktika, Seminaren, Vorlesungen erbracht. Zudem betreuen Dozentinnen und Dozenten ganz­semestrig Gruppen in Form des problem­­orientierten Lernens (POL). Vor dem Hintergrund, dass die moderne Labor­­diagnostik durch neue Untersuchungs­­methoden und durch die rasant wachsenden Erkenntnisse der Zell- und Molekular­biologie zur Krankheits­pathogenese eine Fülle neuer diagnostischer Möglichkeiten eröffnen, sollen Studierende im Rahmen des Lehrformats "Grundlagen ärztlichen Denkens und Handelns (GäDH), kritisch über Handlungs­konzepte im Bereich der modernen Labordiagnostik reflektieren (Lehrbe­auftragte).

Weiterhin können Promotionen zum Dr. med., Dr. rer. medic. und in Zu­sammen­arbeit mit einer Hochschule Dr. rer. nat. und Dr.-Ing. am Institut abgeschlossen werden.

Literaturübersicht und Onlineportale für Medizinstudierende an der Charité