Aktuelles aus den Centren

18.02.2010

Neue Methode der Bestimmung der Anti-Faktor-Xa-Aktivität

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Ab dem 16.2.2010 erfolgt die Bestimmung der Anti-Faktor-Xa-Aktivität mittels eines chromogenen
Testes. Dieser wird für unfraktioniertes Heparin (UFH) und niedermolekulares Heparin getrennt
kalibriert. Deshalb ist es erforderlich, für UFH und NMH getrennte Anforderungen vorzunehmen.

Ab dem 16.2.2010 erfolgt die Bestimmung der Anti-Faktor-Xa-Aktivität mittels eines chromogenen
Testes. Dieser wird für unfraktioniertes Heparin (UFH) und niedermolekulares Heparin getrennt
kalibriert. Deshalb ist es erforderlich, für UFH und NMH getrennte Anforderungen vorzunehmen:

Online-Anforderung
Für die Bestimmung von:
• unfraktioniertem Heparin (UFH) wählen Sie unter "Gerinnung": aXa_UFH/P
• niedermolekularem Heparin (NMH) wählen Sie unter "Gerinnung": aXa_NMH/P

Anforderung über Routine/Notfall-Beleg
Für die Bestimmung von:
• unfraktioniertem Heparin (UFH)
markieren Sie unter "Citratplasma": FXa-Inhib. (wie bisher)
und zusätzlich muss unter "Plausibilitätshinweis" auch "Heparin" markiert werden
• niedermolekularem Heparin (NMH)
markieren Sie unter "Citratplasma": FXa-Inhib. (wie bisher)
und zusätzlich muss unter "Plausibilitätshinweis" auch "LMW-Hepar." markiert werden

Für die Bestimmung ist nach wie vor Citratplasma erforderlich.

unfraktioniertes Heparin (UFH)
Therapie: 0,4 – 0,7 U/ml

niedermolekulares Heparin (NMH) s.c.,
Blutentnahme 3 h nach Applikation
Prophylaxe: 0,2 – 0,4 U/ml
Therapie:
0,4 – 1,0 U/ml (bei Gabe 2x täglich)
0,8 – 1,5 U/ml (bei Gabe 1x täglich)

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Dr. E. Langer und PD Dr. B. Hoppe

Downloads



Zurück zur Übersicht