30.08.2019

Das hämostaseologische Laboratorium Stand und Trends 2019

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Das hämostaseologische Laboratorium am 27. September 2019

 

Am 27. September 2019 richten das Institut für "Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Pathobiochemie" und Labor Berlin "Das 27. hämostaseologische Laboratorium- Stand und Trends", aus.

 

Veranstaltungsort:  Hörsaal im Institut für Pathologie
                                  Charité Campus Mitte

 


Wir haben auch diesmal Themen aus unterschiedlichen Bereichen der Hämostase ausgewählt.
APTT-Verlängerungen sind nicht immer klinisch relevant. Die Unterschiede zwischen isoliertem Lupus-Antikoagulans und APS sowie deren Differential-Diagnostik in Labor und Klinik wollen
wir besprechen. Patienten mit APS gehören sicher in die Gruppe der „schwierigen“ Patienten für eine Antikoagulation.
Störungen der Thrombozyten in Zahl und Funktion erfordern durch ihre unterschiedliche klinische Ausprägung eine sorgfältige Differenzierung der Ursachen.
Im Labor können bei aufmerksamer Beachtung der „Flags“ aus dem Regelwerk der automatisierten Thrombozytenzählung wesentliche Informationen für die Klinik gewonnen werden.
Für milde Thrombozytopathien, die mit der Palette der Funktionsuntersuchungen nicht immer sicher diagnostiziert werden können, werden jetzt genetische Tests eingesetzt.
Daraus können sich ethische Fragen ergeben.
Bei erworbenen Hämostasestörungen sind meist mehrere Faktoren betroffen. Kombinierte Faktorenmängel können jedoch auch bei angeborenen Gerinnungstörungen vorkommen.
Deshalb sollte immer eine umfassende Labordiagnostik erfolgen.

Auch spannende Kasuistiken können wir wieder gemeinsam diskutieren.

Als Abschluss wollen wir uns mit Störfaktoren in der Gerinnungsdiagnostik beschäftigen und wie es dadurch zu Ergebnissen kommen kann, die nicht zum klinischen Erscheinungsbild passen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und angeregte Diskussionen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Elisabeth Langer       Dr. Sabine Ziemer

Downloads

Kontakt

Dr. med. Elisabeth Langer

ArbeitsgruppenleiterinCharitéUniversitätsmedizin Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 

CCM, Luisenstraße 7


Zurück zur Übersicht