Aktuelles aus den Centren

06.01.2011

Änderungen der Labordiagnostik

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Im Zuge der Gründung der Labor Berlin GmbH ergeben sich mehrere Änderungen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Zuge der Gründung der Labor Berlin GmbH zum 01.01.2011 ergeben sich mehrere Änderungen, auf die wir Sie gerne hinweisen möchten.

CMV-Antikörperdiagnostik ab Januar nur noch in Virologie CCM

Ab sofort  wird die CMV-Antikörperdiagnostik (CMV-IgM und CMV-IgG) am Institut für Virologie am Campus Mitte (CCM) zusammengeführt und vom Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie ZLP (CVK) nicht  mehr bearbeitet. Einzige Ausnahme: Organspenderuntersuchungen der Deutschen Stiftung Organtransplantation DSO.

Im Order-entry System des ZLP wird die CMV-Antikörperdiagnostik dementsprechend nicht mehr erscheinen. Insbesondere bei Verwendung von Anforderungsbelegen z.B. im ambulanten-/MVZ- Bereich bitten wir Sie daher, diese Veränderung zu beachten und auch Ihre Mitarbeiter entsprechend zu informieren. Bei Fehlanforderungen ist eine Probenweiterleitung an die Virologie CCM auf Grund des logistischen Aufwands nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Testumstellungen Institut für Virologie

Auf Grund eines Wechsels des Testanbieters entfällt bei folgenden Erregern ein spezifischer IgM-Antikörpernachweis: Influenza A-Virus, Influenza B-Virus, Parainfluenzavirus, Respiratory syncytial Virus (RSV). Für diese Erreger stehen Ihnen weiterhin spezifische  IgA- und IgG-Nachweise zur Verfügung.  Bei Anforderung entsprechender IgM-Nachweise werden wir den jeweiligen IgA-Nachweis durchführen, sofern dieser nicht ohnehin angekreuzt wurde.

Hepatitis-/HIV-/HTLV-Diagnostik

In diesem Zusammenhang möchten wir erneut darauf hinweisen, welche Diagnostik zu diesen Erregern im ZLP/ISIS (CVK) bzw. in der Virologie (CCM) durchgeführt wird, siehe Tabelle unten.

Zur Vermeidung von Fehlanforderungen bitten wir Sie in diesem Zusammenhang erneut, den aktuellen Anforderungsschein des Instituts für Virologie zu verwenden (zu bestellen als Lagerware, Materialnummer 311943, oder unter http://www.charite.de/virologie/viroschein.pdf zum Ausdrucken für kleine Stückzahlen) und ungültige Scheine zu vernichten.

Fälschlicherweise an das Institut für Virologie gerichtete Anforderungen werden nicht mehr berücksichtigt.

Für Screeninguntersuchungen bei Hepatitis/HIV stehen Ihnen im order-entry-system Laborprofile zur Verfügung.

Sonderanforderungsscheine Virologie/Sondervereinbarungen

Gesonderte Anforderungsscheine des Instituts für Virologie  für Spenderuntersuchungen und Stammzelltransplantierte (Einsender SGS-STZ, WHO-S50 und W39I) behalten ihre Gültigkeit. Anforderungen vom Institut für Transfusionsmedizin an die Virologie CCM werden wie vereinbart ggfs. ans ZLP weitergeleitet.

Immunoblots sind keine Screeningtests

Bitte beachten: HCV- und HIV-Immunoblots dienen als Bestätigungsdiagnostik bei reaktivem Suchtest (im ZLP anzufordern, siehe oben) und sollten (wegen geringerer Sensitivität) nicht isoliert anstelle des entsprechenden Suchtests angefordert werden.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. Anke Oltmann (Virologie)

Dr. med. Karin Hensel-Wiegel (Laboratoriumsmedizin)

Downloads



Zurück zur Übersicht