WPE1852_460x337.jpg

Massenspektrometrie

Sie befinden sich hier:

Massenspektrometrie

Ziel: Im Bereich der Proteomik ist die Massenspektrometrie bereits in automatisierte Workflows eingebunden. Ebenso ist die Massenspektrometrie eine unersetzliche Analysemethode für die Aufklärung von Glykanstrukturen. Da sich die MS-basierte Glykananalytik wesentlich komplexer und zeitaufwendiger darstellt, werden neue Fragmentierungstechniken und die Entwicklung von automatisierbaren Präparations- und Analyseschritten hier dazu beitragen, den wachsenden Anforderungen aus Forschung und Entwicklung gerecht zu werden.

Hintergrund: Miniaturisierung und Automatisierung sind bisher nur in Ansätzen für die Analyse komplexer Glykangemische entworfen worden. Vielversprechende Möglichkeiten bieten neue Verfahren der Massenspektroskopie (MS): Insbesondere die MALDI-TOF/TOF-MS, die eine effektive Technologie mit schnellen, automatisierbaren Messungen und Fragmentierungsexperimenten verknüpft, sowie die online Kopplung von ESI-MS-Detektoren an die miniaturisierte Flüssigkeitschromatographie (Nano-LC/MS).

Abb1: MS-Spektrum mit möglichen Glykanstrukturen

Technische Ausstattung:
Bruker Daltonics MALDI-TOF/TOF-MS Ultraflex III
Agilent Nanoflow Proteomics XCT
Bruker Daltonics HCTultra PTM
Perkin Elmer Clarus 600 GCMS